Die Deutsche Meisterschaft findet einmal im Jahr statt. Es handelt sich dabei um eine offene Meisterschaft. Das bedeutet dass für die Teilnahme keine Qualifikation über Bezirks- und Landesmeisterschaft notwendig ist. Teilnehmen kann von daher jedes registrierte Mitglied des BDS mit in seinem Mitgliedsausweis eingeklebter Jahresmarke.
Bei der Deutschen Meisterschaft kann jeder Schütze so viele Disziplinen absolvieren wie er möchte. Für jede erfolgreich absolvierte Disziplin, das bedeutet dass der Schütze beim Wettkampf nicht disqualifiziert wurde oder den Wettkampf abgebrochen hat, erhält der Schütze eine Urkunde. Die Platzierungen 1 bis 3 pro Disziplin erhalten zusätzlich eine Medaille.
Bei der Ostdeutschen Meisterschaft handelt es sich um eine Meisterschaft an der nur Schützen teilnehmen dürfen die ihren Hauptwohnsitz zum Zeitpunkt der Meisterschaft in den neuen Bundesländern haben. Besonderheit dieser Meisterschaft ist, dass jeder Schütze, ungeachtet seiner Verbandszugehörigkeit an dieser Meisterschaft teilnehmen kann. Alleinige Voraussetzung ist, und das auch nur aus versicherungstechnischer Sicht, ist die Mitgliedschaft in einer Schützenorganisation die für ihre Mitglieder eine Haftpflichtversicherung gewährt. Das sind hauptsächlich sämtliche Landesverbände des Deutschen Schützenbundes, die DSU, der BdMP sowie die SPI.
Jeder Teilnehmer dieser Meisterschaft erhält pro erfolgreich absolvierter Disziplin eine Urkunde.

Die Deutsche Meisterschaft

Die Ostdeutsche Meisterschaft

zurück zu "Allgemeine Informationen"